Rückblick 2015

Ich habe heute Morgen eine Stunde gebraucht, um die Fotos zu sichten, die ich hier veröffentlichen möchte und so meinen Lesern den Rückblick auf 2015, etwas angenehmer gestalten möchte. Vorab muss ich meinem treusten Diener danken – nein, es ist nicht Kasper! Mein Rechner. Ohne ihn wäre vieles nicht möglich und doch hat er mich […]

Essen, rum sitzen, weinende Kinder = Weihnachten

In meinem Bekanntenkreis bin ich darauf angesprochen worden, dass ich auf meinem Blog nicht einmal „Frohe Weihnachten“ gewünscht habe. Nun ja, wer mich kennt, der weiß, dass ich da etwas eigen bin. Ich bin der Meinung, dass der Sinn von Weihnachten teilweise zweckentfremdet wird, oder teilweise nicht bekannt ist, warum wir überhaupt Weihnachten feiern. Somit […]

Erinnerungen

Ich habe heute (22.11.15) mir die Bilder angeschaut, die ich Gestern vom Stall gemacht habe. Kasper und ich haben im Stall ein paar Sachen in Ordnung gebracht, die mir seit längerem ein Dorn im Auge waren. Gut, ich gebe zu, er war der Hauptakteur und ich die Nebendarstellerin. Meine Aufgabe war, die Liste vorzulesen auf […]

Natürlichkeit

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mich heute Abend voll und ganz darauf zu konzentrieren, einen Blogbeitrag zu verfassen, meine Englisch Hausaufgabe in Angriff zu nehmen und bei dem Deutsch Arbeitsblatt einmal drauf zu schauen. Aber kennen Sie das, dass sie einfach nur da sitzen und der Musik lauschen, in das Nichts starren, selten huscht ein […]

Rückschritt?

Der Fortschritt in dem kleinen Dörfchen Vilsendorf, entwickelt sich langsam zu einem Rückschritt. Was einst als attraktive Baufläche mit guter Infrastruktur angepriesen wurde, entwickelt sich nun zurück, zu einem richtigen Dorf. Fangen wir einmal von vorne an: 1994 wurde der Bebauungsplan „Wohnen am Moorbachtal“ bekannt. Ich weiß noch, wie ich mich mit meiner besten Freundin […]

Drei Jahrzehnte

Letztes Wochenende wurde Pastor Cremer offiziell mit einem Gottesdienst verabschiedet. Obwohl ich eine Einladung zu dem Empfang nach dem Gottesdienst hatte und auch brav mit Kasper hingegangen bin, blieb es nicht aus, dass Kasper und ich in der Küche landeten zum arbeiten 300 Gäste waren eingeladen und dementsprechend war ein Gewusel und ein hin und […]

Viel Leder und wenig Platz für Dreck

Samstag Abend und ich genieße gerade den „Feierabend“. Nachdem ich heute morgen zwei Kinder mit Ponyreiten glücklich gemacht hatte, habe ich angefangen die Trensen, das Fahrgeschirr zu säubern und zu ölen. Es erstaunt mich immer wieder, in welch kurzer Zeit sich der Dreck so dermaßen auf dem Leder festsetzt, dass man ihn trotz kräftigen schrubben […]